Sixdays-Legenden Zabel, Renz, Risi, Betschart

13.11.2005: Sie sind immer noch bei den Münchner Sixdays aktiv, aber bereits legendär. Top-Sprinter Erik Zabel, Rennleiter Sigi Renz und die Schweizer Sixdays-Könige Risi/Betschart verewigten sich während des 42. Münchner 6-Tage-Rennen im Walk of Stars.

zabel

Hier waren einmal nicht ihre schnellen Beine gefragt. Na ja, zumindest nicht in diesem Moment. Und es machte allen Vieren nämlich Sigi Renz, seit 25 Jahren Sportlicher Leiter des Münchner 6-Tage-Rennens, Radsport-Star Erik Zabel und den sechsfachen München-Siegern Bruno Risi und Kurt Betschart riesigen Spaß sich einmal mit ihren Händen unvergesslich zu machen!

 

Am 13. November 2005 verewigten sich die Sixdays-Ikonen im Munich Olympic Walk of Stars - in Anspielung auf Zabels Sprint-Siege bei der Tour de France in grünem Zement. Für den MOWOS war es die bislang größte Bühne: Denn über 8000 Menschen konnten die Zeremonie in der Olympiahalle live erleben.

 

Mit aufgekrempelten Ärmeln und unter dem Beifall des Publikums machte Sigi Renz, der in seiner aktiven Zeit selbst zweimal das Münchner 6-Tage-Rennen gewonnen hat, in der Olympiahalle den Anfang. Danach folgten mit einer 1a-Ablösung der sechsfache Sieger des Grünen Trikots der Tour de France, Erik Zabel, und die Schweizer Bruno Risi und Kurt Betschart, die mit insgesamt 36 gemeinsamen Siegen das erfolgreichste Sixdays-Team überhaupt sind.

 

Dass diese Ehrung für Erik Zabel, der schon 1995 und 2001 das Münchner 6-Tage-Rennen gewonnen hat, die ultimative Motivation war, auch 2005 die heiß umkämpfte Schlussjagd zusammen mit Weltmeister Robert Bartko für sich zu entscheiden und damit den Gesamtsieg zu erringen, darüber darf spekuliert werden…

 

 

Fotoalbum vom Event

sixdays_6
unterschrift
haende
sixdays_5
gruppe