> Ritchie Blackmore's RAINBOW

Infos kompakt

Alle Infos im Überblick

Wann
12.06.2019
20:00 - 23:00
Veranstalter
Global Concerts GmbH
Telefon
+49 (89) 49 00 94-0
Ritchie Blackmore's RAINBOW

Rock Memories 2019

Ritchie Blackmore's RAINBOW

Am 12. Juni 2019 gastiert die legendäre Band um Ausnahmegitarrist Ritchie Blackmore in der Münchner Olympiahalle – es ist das einzige „Rainbow“ Konzert in Deutschland.

Auch wenn die Band um den ehemaligen Deep Purple-Gitarristen Ritchie Blackmore mit einer Unterbrechung nur knapp über zehn Jahre existierte, hat sie deutliche Spuren in der Rock-Historie hinterlassen.  

Nach der Umbesetzung des legendären Mark II-Line-Ups 1973 bei Deep Purple stellt Ritchie Blackmore seine Weichen für eine Solokarriere: Mit der Hinzunahme von Sänger David Coverdale und Bassist/Sänger Glenn Hughes, die Ian Gillan und Roger Glover beerben, ändert sich der Sound der britischen Hardrock-Pioniere. Obwohl sie mit „Burn" und „Stormbringer" in einem Jahr (1974) zwei relativ erfolgreiche Alben auf den Markt bringen, gefällt Blackmore die funkige Ausrichtung nicht.

Blackmore benennt seine neue Formation nach einer seiner Lieblingsbars, dem ‚Rainbow Bar And Grill‘, auf dem Sunset Boulevard in West Hollywood/Los Angeles. Am 7. April 1975 spielt Blackmore in Paris seine letzte Show mit Deep Purple, am 21. Juni 1975 wird sein Ausstieg offiziell bekannt gegeben. „Ritchie Blackmore’s Rainbow" erscheint schließlich am 4. August 1975. Statt den Fokus auf seine zweifellos vorhandene Virtuosität zu legen, stellt Blackmore den Sound seiner neuen Gruppe in den Mittelpunkt, indem er seine Vorliebe für Johann Sebastian Bach auslebt.  

Blackmore kreiert Rocksongs mit deutlichen Verweisen auf die Renaissance und den Barock – passend zu Dios Stimmumfang und kombiniert mit dessen Faible für mystische Mittelalterthemen. Stücke wie „Man On The Silver Mountain" basieren zwar auf markanten Rock-Riffs, aber mit den traumhaften Balladen „Catch The Rainbow" und vor allem „Temple Of The King" setzen Rainbow neue Maßstäbe. Auch das nächste Album „Rising" entsteht wie sein Vorgänger in München im Februar 1976 und glänzt mit Stücken wie „Tarot Woman" und „Do You Close Your Eyes".

Der klassische Rainbow-Rock ist geboren. Bis heute gilt er als richtungweisender Sound und hat Generationen von Musikern beeinflusst, auch wenn Ronnie James Dio später durch Graham Bonnet, Joe Lynn Turner, Doogie White und aktuell durch Ronnie Romero am Gesang ersetzt wurde.