Fr 08.01. - Sa 09.01.2016

Red Bull Crashed Ice

Ice Cross Downhill World Series

Wenn der schnellste Sport auf Schlittschuhen am 8. und 9. Januar wieder in den Münchner Olympiapark zurückkehrt, erleben die Fans hautnah, was spektakuläre Highspeed-Action bedeutet.

Denn der simple, aber gleichzeitig extrem anspruchsvolle Fourcross-Modus verlangt den Startern beim zweiten Red-Bull-Crashed-Ice-Stopp der Saison alles ab: In den Einzelwettbewerben der Männer und Frauen treten jeweils vier Athleten/innen im direkten Duell gegeneinander an und rasen mit Geschwindigkeiten von über 50 Stundenkilometern ins Ziel. Nur die zwei besten jedes Heats ziehen in die nächste Runde ein – Kraft, Schnelligkeit und eine clevere Taktik sind also gefragt. Wer im Finale der letzten vier als erster die Ziellinie überquert, gewinnt die Disziplin und sichert sich wertvolle Punkte für die WM-Wertung. Insgesamt bei jedem Stopp in drei Disziplinen – Männer-, Frauen- und Teamwettbewerb – gestartet. Außerdem können sich Nachwuchsfahrer bei sechs Riders Cups im Vorfeld für die vier Contests qualifizieren. Die Athleten die in München an den Start gehen, werden sich auf ein Set-Up der Superlative einstellen müssen. Zwei Tage adrenalingeladener Action und maximale Spannung sind garantiert. Denn am Olympiaberg, wo in den letzten Jahren der FIS Ski-Weltcup stattfand, entsteht ein gewaltiger Track, der die sportliche Herausforderung beim Red Bull Crashed Ice auf einen neues Level hebt. 470 Meter Länge, 55 Meter Höhenunterschied zwischen Start und Ziel, unzählige, technisch anspruchsvolle Schikanen und Hindernisse, ein Top-Speed von mehr als 50 km/h und zum Abschluss der größte Sprung, der jemals auf Eis gebaut wurde. Es ist der imposanteste Track der 16-jährigen Red-Bull-Crashed-Ice-Geschichte. Der Startschuss fällt am Freitag, den 8. Januar, mit dem Teamwettbewerb: Die Gruppen bestehend aus je vier Fahrern kämpfen hier um die Team-Krone. Anders als bei den Einzelwertungen sind jeweils drei Skater aus zwei Teams, also sechs Fahrer gleichzeitig auf dem Track unterwegs. Je nach Reihenfolge im Zieleinlauf erhält jedes Team Punkte, das Team mit der höheren Punktzahl kommt eine Runde weiter. Am Samstag, den 9. Januar, gehört die Bühne dann den 64 besten Skatern und 16 besten Athletinnen, die sich am Vortag qualifizieren konnten. Sie fahren im Red Bull Crashed Ice Finale um den Sieg und wertvolle Punkte für die WM-Wertung. Bei der enormen Leistungsdichte der internationalen Ice Cross Downhill-Elite um den amtierenden Champion Scott Croxall aus Kanada sind spannende Duelle garantiert. Unter den Top-Athleten starten auch der beste deutsche Athlet Fabian Mels aus Köln sowie Martin Niefnecker aus Garmisch-Partenkirchen, Weltmeister aus 2010. Beide haben gute Chancen, vorne mitzumischen.
Jan
08
17:00 Uhr
undefined

Lust auf mehr?Alle Veranstaltungen